zarte Kalbsbäckchen

zarte Kalbsbäckchen

zarte Kalbsbäckchen

Für 4-6 Personen:

100 g Butterschmalz

1 kg parierte Kalbsbäckchen

Pfeffersalz „Flor con pimientas“ (siehe Rubrik "Meersalz")

1 Karotte, geschält & grob gewürfelt

200 g Sellerie, geschält & grob gewürfelt

4 Zwiebeln, geschält & gewürfelt

1 EL Tomatenmark (Bomba, siehe Rubrik "Tomaten, Oliven,...")

1 l Rotwein (nicht zu sauer!!)

1 Knoblauchzehe, geschält

3 Zweige Thymian

1 TL Piment (Bio, siehe Rubrik "Gewürze")

1 TL Pfefferkörner (Urwaldpfeffer, siehe Rubrik "Gewürze")

ggfs. 1-2 TL Rübenkraut

alter Balsamico

 

Butterschmalz in einem Bräter erhitzen. Kalbsbäckchen darin rundherum ca. 2 Minuten anbraten, dabei mit dem Pfeffersalz würzen. Bäckchen herausnehmen. Karotte, Sellerie und Zwiebeln in das Bratfett geben und anrösten. Dann das Tomatenmark zugeben und ebenfalls leicht anrösten. Mit ca. 250 ml Rotwein ablöschen und etwas reduzieren lassen.

Bäckchen wieder in den Bräter geben. Restlichen Rotwein angießen. Knoblauch, Thymian, Piment und Pfefferkörner zugeben. Bäckchen im vorgeheizten Backofen (170°C) 2 ½ bis 3 Stunden schmoren lassen. Wenn nötig zwischendurch etwas Rinderfond angießen.

Kalbsbäckchen herausnehmen und warm stellen. Schmorfond durch ein Sieb passieren. Bei starker Hitze um ein Drittel einkochen. Mit Pfeffersalz, Rübenkraut und einem Schuss Balsamico abschmecken. Sauce nach Belieben andicken.

 

Tipps:

Zu diesem köstlichen, zarten und hocharomatischen Fleisch passt sehr gut ein Kartoffel-Sellerie-Püree und ein stückiges Apfelkompott.

Ob 4 oder 6 Personen von diesem Gericht satt werden, hängt natürlich hauptsächlich an den Essern – Sie kennen Ihre Gäste am besten ;-)) - aber auch an der Menüfolge.


Druck-Datei