Käsekuchen mit knusprigem Nougatboden

Käsekuchen mit knusprigem Nougatboden

Käsekuchen mit knusprigem Nougatboden

 

Für 1 Springform mit 28 cm:

20 Zwiebäcke

400 g Nussnougat von Valrhona (Rubrik "Schokolade, Kakao.....")

1000 g Magerquark (oder besser – magerer Topfen)

250 g Golden Caster Zucker (Rubrik "Rohrzucker")

2 TL Bio-Vanillepaste (Rubrik "Gewürze")

Saft von 1 Zitrone

Saft von 1 Orange

2 Tüten Gelatine

1/8 Liter Weißwein

2 Becher Sahne (400 g)

 

Die Nougatmasse über dem Wasserbad schmelzen (Achtung! Nicht zu heiß werden lassen!). Die Zwiebäcke fein mahlen und mit dem flüssigen Nougat verrühren. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen. Die warme Nougatmasse darauf verteilen und gut andrücken.

Den Quark/Topfen mit Zucker und Vanillepaste mit dem Mixer aufschlagen.

Zitronen- und Orangensaft mit der Gelatine verrühren und ca. 10 Min. quellen lassen. Den Wein erhitzen, mit der Gelatine verrühren, das Ganze etwas erkalten lassen, dann sorgfältig unter die Quarkmasse rühren.

Die Sahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Dann die gesamte Masse auf dem Nougatboden verstreichen. Den Kuchen über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Verzieren (als Spiegel) eignen sich pürierte Himbeeren, die man mit Gelatine andickt. Dazu Gelatineblätter 10 Min. in Wasser einweichen, ausdrücken, in einem Topf schmelzen lassen und dann die pürierten Himbeeren Löffel für Löffel dazugeben und mit einem Schneebesen gut verrühren. (Mengenverhältnis siehe Gelatine-Packung)

Tipps:

Ob Sie helle oder dunkle Nougatmasse nehmen, das entscheidet der persönliche Geschmack. Beide passen gut! Auch den Fruchtspiegel kann man variieren. Im Sommer, zur Himbeerzeit, mal zusätzlich einige frischen Früchte auf dem Boden verteilen, bevor man die Quarkmasse daraufgießt.

Ich bin eigentlich kein Freund von krümelig-trockenem Magerquark! Durch die Zugabe der Sahne und der Gelatine-Saft-Mischung, wird aber hier auch Magerquark wunderbar cremig. Da kann man sich auch mal 2 Stücke dieser fantastischen Torte gönnen!

Das Rezept lässt sich übrigens auch gut halbieren und dann möglichst eine 20cm Form nehmen. 


Druck-Datei