Rhabarber-Vanille-Kuchen

Rhabarber-Vanille-Kuchen

Rhabarber-Vanille-Kuchen

 

Für 1 Springform (Durchmesser 26 cm):

200 g Mehl

80 g Zucker

150 g Butter

1 Prise Salz

3 Eier

100 g heller Muscovado-Zucker (siehe Rubrik "Rohrzucker")

1 TL Vanille-Paste (siehe Rubrik "Gewürze/Einzelgewürze" (oder Mark von 1 Vanilleschote)

150 g Crème fraiche

500 g Rhabarber (geputzt)

 

Backofen auf 200°C vorheizen.

Mehl, Zucker, Butter und Salz schnell krümelig kneten (geht am besten und schnellsten in der Küchenmaschine oder zwischen den Fingerspitzen reiben). Teigkrümel in die Springform streuen, gleichmäßig verteilen und 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit Eier, Muscovado-Zucker und Vanillepaste 3 Minuten mit dem Handrührer schaumig schlagen. Dann die Crème fraiche drunterrühren.

Rhabarber in kleine Stücke schneiden. Vanillemasse auf dem noch heißen Teig verteilen. Den Rhabarber gleichmäßig darauf verteilen. Bei 180° (Backofen rechtzeitig runterschalten) nochmals 35-40 Minuten backen.

Tipp: Falls der Kuchen nicht sogleich komplett verspeist wird – was allerdings häufig der Fall ist – kann man ihn übrigens auch wunderbar einfrieren!!

 

Der Muscovado-Zucker ist nicht nur sehr gesund, weil er aus naturbelassenem Zuckerrohrsaft hergestellt wird (daher seine braune Farbe), sondern gibt der Crème auch ein wunderbares, leicht karamelliges, besonderes Aroma. Ich mische ihn auch für andere Kuchen gerne mit weißem Zucker, da seine Restfeuchte selbst Sandkuchen saftig hält.

Die Vanilla Bean Paste (Vanillepaste) ist ein Muss für Vanille-Liebhaber. Ich benutze sie sehr gerne für Crèmespeisen, Panna cotta etc. Die schnelle Anwendung und das, durch den Zuckeranteil, sehr intensive Aroma der Vanille spricht für dieses Produkt.


Rezept zum Drucken