Curry-Noodles

Curry-Noodles

Curry-Noodles

Für 2 - 3 Portionen:

50 g Bacon in Scheiben

2 Schalotten

50 g Cashewkerne ungesalzen

1-2 Knoblauchzehen

250 g gemischtes Hackfleisch

2 EL Sojasauce double deluxe, (Rubrik "Currypasten & Asiatisches")

4 Frühlingszwiebeln

300 g Gemüse (Kürbis, Zucchini, o. Ä.)

½ Bund Koriandergrün

1 Glas Rotes Curry Martina’s deli, (Rubrik "Currypasten & Asiatisches")

500 ml Kokosmilch Aroy-D, (Rubrik "Currypasten & Asiatisches")

Udon-Nudeln 250 g, Rubrik "Currypasten & Asiatisches"

Pflanzenöl

 

Den Bacon in Streifen schneiden. Schalotten in feine Scheiben schneiden, Cashewkerne grob hacken.

Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Knoblauch fein hacken. Kürbisfleisch in Würfel schneiden. Den Koriander grob hacken.

 

Zunächst etwas Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen. Den Bacon darin auslassen. Dann die Schalotten und Cashewkerne zufügen und bei mittlerer Hitze rösten, bis alles goldbraun ist. Aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier entfetten und in ein Schälchen umfüllen.

 

Wieder etwas Pflanzenöl in die Pfanne geben, darin das Hackfleisch scharf anbraten. Den Knoblauch zugeben mit mitrösten. Dann die Sojasauce zugeben und das Hackfleisch abschmecken. Warm stellen.

In dem Bratenfett (ggfs. noch etwas Öl zugeben), die Kürbiswürfel braten. Wenn sie halb gar sind, die Frühlingszwiebeln zugeben und mitbraten. Warm stellen.

 

In der Zwischenzeit die Udon-Nudeln in kochendem Salzwasser garen (das dauert nicht sehr lange). Dann abgießen und kalt abschrecken, damit sie nicht zusammenkleben. In dem Topf die Kokosmilch mit der Currypaste einmal kurz aufkochen. Dann die Nudeln wieder zugeben.

 

Nun die Nudel-Suppe im Topf servieren und die restlichen Bestandteile – Speck-Cashewmischung, Hackfleisch, Gemüse sowie den Koriander in separaten Schälchen auf den Tisch stellen.

So kann sich jeder selber seine eigene Suppe zusammenstellen.

 

Tipps:

Welches Gemüse man nimmt, ist jedem selber überlassen – Kürbis, Zucchini, Auberginen passen, schon wegen ihrer Konsistenz aber auch wegen ihres milden Geschmacks, besonders gut.

Toll sind an diesem Rezept die unterschiedlichen Aromen und Konsistenzen der Zutaten – das macht rundum zufrieden und schmeckt einfach nur köstlich!


Druck-Datei