Sesam-Hähnchen-Salat

Sesam-Hähnchen-Salat

Sesam-Hähnchen-Salat

Für 2 Personen als Hauptspeise oder für 4 als Vorspeise:

500 g Hähnchenbrustfilet (am besten mit Haut und Knochen!)

1 große Salatgurke oder 2 Minigurken

½ große rote Chilischote

3 EL Erdnussöl oder anderes neutrales Pflanzenöl

1-2 TL Szechuanpfeffer (siehe Rubrik "Gewürze")

5 EL helle Sesamsamen

1 Knofizehe, gepresst

4 EL Ketjap Manis (indon. süsse Sojasauce)

4 EL geröstetes Sesamöl (siehe Rubrik "Currypasten & Asiatisches")

100 g asiatische Weizennudeln (oder anderen dünne Bandnudeln)

 

Hähnchenbrust waschen und in einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser legen. Zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und das Filet im leicht köchelndem Wasser ca. 30 Minuten garziehen lassen. Aus dem Wasser nehmen und etwas abkühlen lassen.

Sesamsamen in der trockenen Pfanne rösten, bis er anfängt zu glänzen und zu duften. Dann den größten Teil in einem Mörser zerstoßen. Den zerstoßenen Sesam, Ketjap Manis, geröstetes Sesamöl, Knofi und 5 EL Wasser in eine Schüssel geben und verrühren. Die gegarte Hähnchenbrust (ohne Haut) in mundgroße Stücke zupfen, unter die Sauce mischen und durchziehen lassen.

Gurke waschen, längs halbieren und entkernen (Minigurken entkerne ich nicht). Gurke quer in dünne Scheiben schneiden. Chili halbieren, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Szechuanpfeffer etwas mörsern. Erdnussöl mit Chili und Szechuanpfeffer in einer Pfanne erhitzen, bis der Pfeffer aromatisch duftet. Gurke zugeben und ein wenig salzen. Etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze garen, dann abkühlen lassen.

Nudeln nach Packungsanweisung kochen (aber in gesalzenem Wasser!), abgießen und mit kaltem Wasser abbrausen. (Ich breche sie vorher einmal durch, dann kann man sie leichter mit den anderen Zutaten zusammen essen).

Erst kurz vor dem Servieren alles miteinander vermengen – sonst werden die Nudeln zu weich. Evt. noch mit Salz, Pfeffer, Ketjap Manis und Sesamöl nachwürzen. Mit dem restlichen Sesam dekorieren.

 

Der Szechuanpfeffer gibt dem ganzen Gericht den richtigen Pfiff. Mit seiner zitronigen, pickelnden Schärfe passt er supergut zu den milden Gurken! Vor dem Mörsern entferne ich noch evt. vorhandene schwarze Samenkörner, die etwas bitter sein können. Man verwendet eigentlich nur die Samenkapseln!


Druck-Datei